The Original FX Mayr

ZUCKER: SÜSS UND FATAL

Januar  2019

Auch wenn Zucker uns noch so süß auf der Zunge zergeht, er hat seine Tücken. Als fataler Klebstoff hat er die Eigenschaft, körpereigene Proteine miteinander dauerhaft zu verkleben. Und das hat schwerwiegende Folgen: Es macht uns alt und krank. 

GLYKOSYLIERUNG: DIE KLEBEFALLE ZUCKER

Zucker liefert schnelle Energie. Er schmeckt gut. Er brennt gut. Und er klebt ganz ausgezeichnet. Letzteres ist eine fatale Eigenschaft, die Mediziner und Chemiker genau unter die Lupe genommen haben. So haben sie festgestellt, dass Zucker die Proteine miteinander verklebt. Und zwar so fest, dass sie nicht mehr voneinander gelöst werden können. Was das für das Protein heißt, ist einfach erklärt: Seine Funktion wird massiv eingeschränkt und es kann seine Aufgaben nur bedingt oder gar nicht mehr erfüllen. Dieser Prozess der Glykosylierung lässt den Menschen vor der Zeit altern und macht ihn krank.

DIE SCHATTENSEITEN DES ZUCKERKONSUMS

Zu viel Zucker tut seine Wirkung. Landauf, landab lässt sich beobachten, wie übermäßiger Zuckerkonsum den Alterungsprozess und die Gesundheit beeinflusst. Er fördert Diabetes Typ 2. Er verklebt die Proteine in der Augenlinse, was die Entstehung von Grauem Star begünstigt. Er verklebt und verhärtet die Proteine in den Gefäßwänden, was zu Durchblutungsstörungen und Bluthochdruck führt und sich negativ auf die Wundheilung auswirkt.

ZUCKER REDUZIEREN: LÄNGER UND GESÜNDER LEBEN

Die Lösung ist so einfach wie unpopulär. Sie heißt: Zucker reduzieren, auch wenn es schwerfällt. Dabei geht es nämlich nicht nur um die offensichtlich zuckerhaltigen Produkte wie Süßigkeiten, Limonaden, Schokoladen oder Ähnliches. Auch Nahrungsmittel aus Weißmehl wie Nudeln, Brot und Gebäck enthalten Zucker. Diese gilt es, langfristig zu reduzieren. Hier empfiehlt es sich, zu Nahrungsmitteln mit komplexen Kohlenhydraten wie Gemüse und Vollkornprodukten zu greifen. Der Körper braucht länger, um sie zu verarbeiten, und der Blutzuckerspiegel steigt durch sie nicht explosionsartig, sondern nur langsam an. Eine abwechslungsreiche Ernährung mit viel Gemüse, Vollkornprodukten, Nüssen, Samen, Fleisch und Käse hat sich nicht nur für das Gewichtsmanagement positiv erwiesen. Sie ist im Hinblick auf die Glykosylierung auch unter Anti-Aging-Aspekten absolut empfehlenswert.

Kontakt

Wir freuen uns auf Ihre Nachricht

Ihre Kontaktdaten werden zum Zweck der Kontaktaufnahme im Rahmen dieser Anfrage per E-Mail versandt, jedoch nicht auf diesem Server gespeichert. Mit dem Absenden dieses Formulars stimmen Sie dieser Verwendung zu. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.